TRUE RELIGION Langarmshirt in DestroyedOptik

7XZ3Q7A6E1

TRUE RELIGION Langarmshirt in Destroyed-Optik

TRUE RELIGION Langarmshirt in Destroyed-Optik

Web-Code: 702452

Setzen Sie Trends mit dem Longsleeve von TRUE RELIGION. Angesagte Akzente setzen die Ärmel im Double-Layer-Stil, die den unverkennbaren Charakter dieses Modells gekonnt unterstreicht. Destroyed-Elemente runden dabei das Design gekonnt ab. Investieren Sie in dieses coole Casual-Piece!

Details:

  • Gerader Schnitt
  • Rundhalsausschnitt
  • Brusttasche
  • Ärmel im Double-Layer-Stil
  • Destroyed-Optik
  • Verlängerte Rückenpartie
  • Reine Baumwolle

Maße bei Größe M:

  • Rückenlänge ab Schulter: 78 cm
TRUE RELIGION Langarmshirt in Destroyed-Optik TRUE RELIGION Langarmshirt in Destroyed-Optik TRUE RELIGION Langarmshirt in Destroyed-Optik

er Gedanke an den Vorstellungstermin des neuen iPhones im Herbst treibt den Apple-Ingenieuren offenbar den Schweiß auf die Stirn. Wie das Magazin „ Fast Company “ berichtet, sei der Juni ein intensiver Monat gewesen für Entwickler und Designer. Es liege „ein Hauch von Panik in der Luft“, wusste demnach eine nicht näher genannte Quelle zu berichten.

Dabei soll es gar nicht,  wie oft kolportiert , an Hardware-Problemen liegen. Stattdessen kämpft Apple dem Bericht nach fieberhaft an der Behebung von Software-Problemen für das mit Spannung erwartete Jubiläums-Modell. In diesem Herbst jährt sich das iPhone zum zehnten Mal.

Wer dauerhaft in Deutschland lebt und nicht ausreichend Deutsch spricht, muss einen sogenannten Integrationskurs besuchen. Das gilt auch für anerkannte Asylbewerber und Bürgerkriegsflüchtlinge. Ein  Integrationskurs  besteht aus einem Sprachkurs (600 Stunden) und einem Orientierungskurs (100 Stunden). Im Orientierungskurs geht es um die deutsche Rechtsordnung, Geschichte, Kultur und Gesellschaft. Beide Kursteile enden mit einem Test.

Während das Asylverfahren noch läuft, können Asylbewerber an einem Integrationskurs teilnehmen, wenn Plätze frei sind. Außerdem gibt es für sie spezielle Kurse, die einfache Sprachkenntnisse und landeskundliches Wissen vermitteln. Die Bundesregierung hat die Mittel für diese Kurse erheblich erhöht.

Asylbewerber und Menschen mit einer sogenannten Duldung können auch  berufsbezogene  Sprachkurse besuchen. Die Kurse verbinden Deutschunterricht, berufliche Qualifizierung und die Möglichkeit, einen Beruf durch ein Praktikum näher kennenzulernen.

Ob der Lebenslauf am Ende  amerikanisch  – also mit der  aktuellen Position zuerst  – oder chronologisch  verfasst wird, ist letztlich eine Geschmacksfrage. Wichtiger ist, dass das Profil und die Eignung des Bewerbers darin schnell erfasst werden können – was ein bisschen mehr für die amerikanische Variante spricht, die sich auch in jüngster Zeit immer mehr zum Standard entwickelt.

Bedenken Sie beim  Verfassen des Lebenslaufs  aber immer: Personaler müssen teilweise hunderte solcher Bewerbungsunterlagen lesen und passende Bewerber aussortieren. Die wenigsten investieren dafür laut Umfragen mehr als  vier Minuten pro Bewerbung . Das ist erschreckend wenig.

Ob man das nun gut findet oder nicht - für Sie bedeutet das: Das  Wesentliche  muss im Lebenslauf sofort ins Auge springen. Dabei helfen vor allem graphische Tricks, wie etwa ein 
. Er ist besonders übersichtlich. Wie in einer Liste können hier sofort die entscheidenden Daten des Kandidaten erfasst werden.

Durch Beobachtungen in Zeitabständen können mit der  Multimomentaufnahme  Aussagen über die  zeitliche Struktur  von Arbeitsvorgängen gemacht werden. Vorteilhaft ist vor allem der geringe Aufwand im Vergleich zu einer Vollerhebung. Statistisch abgesichert kann z. B. im Rahmen einer  REFA -Verteilzeitaufnahme die Tätigkeitsverteilung eines Mitarbeiters ermittelt werden.

Geistige Tätigkeiten, wie im  Verwaltungsbereich  vorherrschend, können nicht durch Außenstehende beobachtet werden. Hier kann die Multimoment-Selbstaufschreibung zum Einsatz kommen. In zufälligen Abständen fordert ein Erfassungsgerät den jeweiligen Mitarbeiter auf, seine gerade ausgeübte Ablaufart zu notieren.

McKinsey & Company © Copyright 2017